Netzwerk Grundeinkommen Literaturliste Grundeinkommen wurde aktualisiert

Die umfangreichste Liste deutschsprachiger Literatur zum Grundeinkommen des Netzwerk Grundeinkommen wurde aktualisiert, www.grundeinkommen.de/02/07/2019/literaturliste-aktualisiert-2.html

Unter den Rubriken Grundbegriffe, Geschichte, Romane, Sachbücher, Aufsätze & Studien sowie Kritik finden sich nunmehr rund 600 Einträge. Viele davon sind verlinkt, manche können dann direkt gelesen werden.

Werbeanzeigen

Interesse an der Organisation einer BGE-Gesprächsreihe 2020 ?

(BGE=Bedingungsloses Grundeinkommen)

Wer an der Organisation einer BGE-Gesprächsreihe 2020 in Berlin im Rahmen unserer monatlichen offenen Treffen Initiative Grundeinkommen Berlin interessiert ist bitte unter den auf www.grundeinkommenberlin.wordpress.com/kontakt/ angegebenen Kontaktmöglichkeiten sich schnellstmöglich, spätestens bis Ende Juli 2019 melden.

Mögliche Ideen:

– 1) 44 BGE-Befürworterziele-Gesprächsreihe 2020
basierend auf „44 Ziele, die Befürworter des Bedingungslosen Grundeinkommen (BGE) mit dem BGE verbinden könnten […]“ www.grundeinkommenberlin.wordpress.com/2019/04/22/44-bge-befuerworter-ziele/ bzw. www.facebook.com/InitiativeGrundeinkommenBerlin/posts/825317311184817/

– 2) 50 BGE-Gegenargumente-Gesprächsreihe 2020
basierend auf „50 potentielle Gegenargumente zum Bedingungslosen Grundeinkommen (BGE) […]“ www.grundeinkommenberlin.wordpress.com/2018/06/10/50-bge-gegenargumente/ bzw. www.facebook.com/InitiativeGrundeinkommenBerlin/posts/595814037468480/

wo dann jeweils 12 der Punkte aus der Brainstorming-Veranstaltungsauswertung als ein Unterthema von einer Gruppierung (Vereine, Initiativen, gemeinnützige Unternehmen, NGOs, Gewerkschaften, etc. und zuletzt ggf. auch wieder Parteien) behandelt würden.
Z.B.
Mo 27.01.2020 um 19-20 Uhr „44 BGE-Befürworterziele-Gesprächsreihe 2020, Nr. 35) Menschlichkeit, Gemeinschaftssinn, ehrenamtliche Arbeit: Christliche Arbeiterjugend (CAJ) Deutschland e.V.“
bzw.
Mo 27.01.2020 um 19-20 Uhr „50 BGE-Gegenargumente-Gesprächsreihe 2020, Nr. 19) Arbeitsmoral wird in Frage gestellt: ver.di“

SKB BGE Kurzvortrag vom Themen-Gespräch Mo 27.05.2019 als pdf-Datei

Für diejenigen, die am Mo 27.05.2019 um 20:30-22 Uhr zum Kurzvortrag „Wie ein Bedingungsloses Grundeinkommen (BGE) als Bürgerversicherung in der Sozialversicherung wirken könnte!“ mit Karlo P. Plazonic von der Sozial-Kulturelle Bewegung Bedingungsloses Grundeinkommen (SKB BGE) www.skbbge.de bzw. www.facebook.com/SKBBGE/ bei der Initiative Grundeinkommen Berlin in Berlin nicht kommen konnten siehe den Kurzvortrag als pdf-Datei https://grundeinkommenberlin.files.wordpress.com/2019/06/skb-bge-kurzvortrag.pdf
Wir danken Karlo Petar Plazonic für sein Kommen und den Kurzvortrag, welcher uns neue Blickwinkel und Gedanken eröffnete.

Ergebnisprotokoll Netzwerk Grundeinkommen Mitgliederversammlung 23.-24.2. Frankfurt/Main

Ergebnisprotokoll zur Netzwerk Grundeinkommen Mitgliederversammlung vom 23.-24.02.2019 in Frankfurt/Main, siehe www.grundeinkommen.de/22/05/2019/mitgliederversammlung-vom-23-24-februar-2019-in-frankfurt-main.html

44 Ziele, die Befürworter des Bedingungslosen Grundeinkommen (BGE) mit dem BGE verbinden könnten, als Zusammenfassung des Gesprächsthemas vom Treffen der Initiative Grundeinkommen Berlin am Mo, 25.02.2019

Im Rahmen der regelmäßigen offenen Treffen der Initiative Grundeinkommen Berlin (Ini-BGE Berlin), eine Regionalinitiative des Netzwerk Grundeinkommen www.grundeinkommen.de, wurde sich am Montag, 25.02.2019, in Berlin dem Gesprächsthema:
„Welche Ziele könnten Befürworter des Bedingungslosen Grundeinkommen (BGE) mit dem BGE verbinden?“
in Form eines Brainstormings gewidmet.

Dabei wurden folgende Ziele zusammengetragen, welche grob in Ziele bezogen auf das ‚Individuum‘ und ‚Gesellschaft‘ eingeteilt werden können [wobei der Großteil auch jetzt schon erfüllt wird aber darauf verzichtet wurde überall „mehr“ davor zu schreiben]:

-> Individuum:
– 1) BGE als Grundrecht (Bürger- oder Menschenrecht)
– 2) Unabhängigkeit, Individualität
– 3) Wahrung der Würde aller Menschen und Beseitigung von Stigmatisierungen bei Erwerbslosen und Sozialhilfebeziehern
– 4) innerer Frieden, Angstreduktion (insbesondere Existenzangst des Überlebens und Angst vor Veränderung und Fortschritt)
– 5) Freiwilligkeit
– 6) pursuit of happiness / Streben nach Glück, Motivation
– 7) Entschleunigung, Zeit zu Muße
– 8) Sinnhaftigkeit, Selbstverwirklichung
– 9) philosophieren der Antike nicht mehr nur für einen elitären Kreis sondern Alle (auch Sklaven der Erwerbsarbeit)
– 10) Bildungsoffensive, Entwicklungschancen jedes Einzelnen verbessern
– 11) Experimentierfreudigkeit, Kreativität, Existenzgründungen
– 12) gesellschaftliche Teilhabe
– 13) Aufwertung und Wertschätzung zwischenmenschliche Beziehungen
– 14) (Frei)Zeit, Zeit für Familie, Kinder, Rentner, Pflegebedürftige, Menschen mit Behinderung u.a.
– 15) demokratische Aktivierung, neue Partizipationsformen
– 16) individuellen Freiheitsspielraum vergrößern, biografische Freiheit, Zeitmanagement, Work-Life-Balance
– 17) Empowerment (Selbstbestimmung) des Individuums privat und im Arbeitsmarkt
– 18) Vorteile für Arbeitgeber und Arbeitnehmer, siehe in „Zusammenfassung des Gesprächsthemas ‚Vorteile und Nachteile für Arbeitgeber und Arbeitnehmer‘ vom Treffen der Initiative Grundeinkommen Berlin am Mo, 25.09.2017“ www.grundeinkommenberlin.wordpress.com/2017/09/29/zusammenfassung-des-gespraechsthemas-vorteile-und-nachteile-fuer-arbeitgeber-und-arbeitnehmer-vom-treffen-der-initiative-grundeinkommen-berlin-am-mo-25-09-2017/ bzw. www.facebook.com/InitiativeGrundeinkommenBerlin/posts/478472659202619/
– 19) Chancengleichheit
– 20) Verantwortungsbewusstsein, Empathie
– 21) Gesundheit
– 22) Überwindung Konsumwahn
– 23) zurück zur Natur
– 24) bezahlbarer Wohnraum in Wunschlage

-> Gesellschaft:
– 25) kulturelle Vielfalt
– 26) Armut und soziale Notlagen sowie Obdachlosigkeit beseitigen
– 27) Vereinfachung Verwaltung, Bürokratieabbau, Effizienz des Sozialstaates
– 28) Überwindung Kapitalismus, Ausbau Sozialismus
– 29) gesellschaftlicher und sozialer Frieden
– 30) Postwachstumsgesellschaft
– 31) Stabilisierung, Lösung zur Überbevölkerung
– 32) Kriminalitätsbekämpfung/-prophylaxe
– 33) gesellschaftlich sinnvolle bzw. gewünschte Forschung und Fortschritt sowie Ethik und Moral
– 34) Anreiz zu größerer Wertschöpfung und zu Rationalisierung
– 35) Menschlichkeit, Gemeinschaftssinn, ehrenamtliche Arbeit
– 36) reproduktive Arbeit (z.B. Kinderbetreuung/-erziehung, Haus- und Familienarbeit)
– 37) Reduzierung Rassismus, Rechtsradikalismus und Rechtsextremismus
– 38) humanitäre Migration
– 39) Flexibilisierung und Autonomie für Arbeitgeber, Arbeitnehmer und Arbeitsmarkt
– 40) Stärkung von Frauen, Minderheiten und Randgruppen
– 41) Verteilungsgerechtigkeit, Umverteilung von Macht
– 42) nachhaltige Lebensstile, Lösung zum Klimawandel und zur Umweltzerstörung
– 43) Konsumreduktion (Gemeinnutz statt Besitz)
– 44) Reduzierung Landflucht und Urbanisierung

Ein paar der Ziele wurden dem Netzwerk Grundeinkommen auf www.grundeinkommen.de/grundeinkommen/idee/ und dem Blog.Baukje.de auf www.blog.baukje.de/bedingungsloses-grundeinkommen-basistext/ entnommen. Wer weitere Ziele dazu beitragen möchte, ist dazu eingeladen, diese über die Kommentarfunktion bzgl. diesen Beitrags auf der Webseite www.grundeinkommen-berlin.de und/oder Facebook-Seite www.facebook.com/InitiativeGrundeinkommenBerlin/ der Initiative Grundeinkommen Berlin zu ergänzen.

Der Hintergrund für dieses Gesprächsthema ist, dass der reine Zweck des Bedingungslosen Grundeinkommen (BGE) mit seinen 4 Kriterien lediglich eine Antwort bezogen auf das Überleben des Menschen ‚Ob leben?‘ gibt und dieses bedingungslos jederzeit zu ermöglichen sei, aber keine Antwort auf das Leben des Menschen ‚Wie leben?‘ des Individuums und der Gesellschaft gibt, um dessen Beantwortung jeder sich dann unmittelbar kümmern könnte. Nichtsdestotrotz verbinden viele BGE-Befürworter ihre persönlichen sehr heterogenen Vorstellungen, Wünsche und Hoffnungen von einer besseren Welt sowie BGE-Parteien ihre parteispezifischen Programmziele mit dem BGE. Diese Ziele sollten hiermit gesammelt werden aber ohne zu schauen, ob dies dem Zweck des BGE nur mit seinen 4 Kriterien gerecht wird, sprich ob manche Ziele gar nicht durch das BGE unbedingt erfüllt werden müssen oder auch gar nicht können oder durch andere Regelungen besser, schneller und effizienter umgesetzt werden könnten. Über Letzteres diskutieren wir dann von 20:30-22 Uhr bei unserem offenen Treffen in Berlin am Mo 29.04.2019 um 19-22 Uhr, siehe www.grundeinkommenberlin.wordpress.com/infos/#1 bzw. www.facebook.com/events/585804855188381/

Als Fazit bleibt also:
Das Bedingungslose Grundeinkommen (BGE) ist kein Allheilmittel für alle gesellschaftlichen Probleme. Ein paar Grundlegende löst es direkt, und für viele Fragestellungen schafft es eine neue gesellschaftliche Grundlage und vor allem viel Zeit sich diesen zu widmen, so dass man aber nicht vorhersehen wird können wie eine dann veränderte Gesellschaft diese beantworten wird. Man sollte also offen für Veränderungen sein. Manche werden gut, manche schlecht und manche einfach nur anders sein. Mit einem eingeführten BGE hört die Entwicklung der Gesellschaft auch nicht auf sondern geht weiter.

 

Initiative Grundeinkommen Berlin
www.grundeinkommen-berlin.de
www.facebook.com/InitiativeGrundeinkommenBerlin/

 


‚Bedingungsloses Grundeinkommen‘ im Sinne der Definition des Netzwerk Grundeinkommen www.grundeinkommen.de/grundeinkommen/idee/ mit den 4 Kriterien:
„Ein Grundeinkommen ist ein Einkommen, das eine politische Gemeinschaft bedingungslos jedem ihrer Mitglieder gewährt. Es soll
– die Existenz sichern und gesellschaftliche Teilhabe ermöglichen,
– einen individuellen Rechtsanspruch darstellen sowie
– ohne Bedürftigkeitsprüfung und
– ohne Zwang zu Arbeit oder anderen Gegenleistungen garantiert werden.“

7 Bilder und 3 Videos vom Seminarraum 6 unserer offenen Treffen

7 Bilder und 3 Videos vom Ort vor Beginn unserer monatlichen offenen Treffen am letzten (Dezember=dritten) Montag im Monat im Verlagsgebäude Neues Deutschland, Franz-Mehring-Platz 1 (FMP1), 10243 Berlin-Friedrichshain, Seminarraum 6 in 1. Etage:

– außen

und

sowie Video

(Die beiden Außenbilder werden mit Genehmigung von Berliner Photoart www.berliner-photoart.de gepostet.)

– innen Gang

– Seminarraum 6 als 20er-Tisch zzgl. Randsitzplätze

und

sowie Video

– Seminarraum 6 als 16er-Tisch zzgl. Randsitzplätze

– Seminarraum 6 als 12er-Tisch

sowie Video

repräsentative Umfrage zum BGE; Anmerkung zur Europawahl

Eine repräsentative Umfrage zum Bedingungslosen Grundeinkommen (BGE) in Deutschland im Wochenbericht 15/2019 des Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung e.V. (DIW Berlin) www.diw.de/id/diw_01.c.618785.de (welche es auch auf Englisch gibt) und ein Audio-Interview mit Jürgen Schupp www.diw.de/id/diw_01.c.618854.de

Eine Zusammenfassung & Kommentierung diesbezüglich von Netzwerk Grundeinkommen auf www.grundeinkommen.de/10/04/2019/diw-bericht-zustimmung-zum-grundeinkommen-zwischen-45-und-52-prozent.html und Mein Grundeinkommen e.V. auf www.mein-grundeinkommen.de/news/jung-studiert-arm-und-links-nein-das-grundeinkommen-ist-fuer-alle/ sowie die WELT auf www.welt.de/wirtschaft/article191629779/Grundeinkommen-Die-Generation-Z-findet-es-toll.html und SPIEGEL ONLINE auf www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/bedingungsloses-grundeinkommen-laut-diw-studie-vor-allem-bei-juengeren-beliebt-a-1262164.html

Weitere Anmerkung bzgl. Europawahl:
Wenn bei einer Gleichverteilung der angeblichen ca. 50% BGE-Befürworter über alle Wähler und Nichtwähler die Ein-Themen-Partei Bündnis Grundeinkommen (BGE) diese 50% von den Nichtwählern gewählt werden würde hätte diese ca. 26% wahlberechtigte Stimmen (=50% auf 52% Nichtwähler bei Europawahl 2014 www.bundeswahlleiter.de/service/glossar/n/nichtwaehler.html ), was bei einer dann Wahlbeteiligung von 74% (statt 48%) ein Wahlergebnis von ca. 35% (26%/74%) in Deutschland ergäbe und damit stärkste Partei (www.bundeswahlleiter.de/europawahlen/2014/ergebnisse/bund-99.html ) 😉

Also nach dem Motto: wenn du nicht weißt was du wählen willst, wähl ein Zukunftsthema und Partei BGE.

Insofern könnte es nicht Schaden sobald die Wahlunterlagen da sind in den entsprechenden Wahlregionen auf die ggf. Einfachheit einer Briefwahl hinzuweisen z.B. in Berlin in den letzten Jahren extrem einfach: online unkompliziert Briefwahl-Unterlagen anfordern, zu Hause Kreuz setzen, in Briefkasten (ohne Briefmarke) werfen.